Haben CBDCs den Krypto-Raum im Jahr 2020 beeinflusst?

Haben CBDCs den Krypto-Raum im Jahr 2020 beeinflusst, und was kommt im Jahr 2021? Experten antworten

CBDCs sind eines der wichtigsten Themen in der Kryptowelt in diesem Jahr, und die Experten, mit denen gesprochen hat, haben eine Menge darüber zu sagen.

Es ist schwer vorstellbar, dass noch vor zwei Jahren der allgemeine Diskurs um digitale Zentralbankwährungen, oder CBDCs, sich hauptsächlich auf das Potenzial und die Möglichkeit ihrer Ausgabe konzentrierte. Selbst im Jahr 2019 ging es um die Frage, ob wir staatliche Kryptowährungen brauchen, da nur 70 % der Zentralbanken weltweit das Bitcoin Trader Potenzial der Ausgabe einer CBDC untersuchen, wie eine Anfang 2019 veröffentlichte Umfrage der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ergab. Doch in diesem Jahr ist tatsächlich alles anders.

2020 begann mit einem Großereignis in der Finanzwelt: dem Weltwirtschaftsforum in Davos, wo das WEF ein Toolkit für politische Entscheidungsträger hinsichtlich der Schaffung von CBDCs veröffentlichte. Und laut einem aktuellen Bericht der BIZ haben 80 % der Zentralbanken weltweit bereits die Einführung von CBDCs geprüft. Die Nachrichten, dass Zentralbanken auf der ganzen Welt begonnen haben, aktiv zu forschen, zu studieren, zu testen, usw., kamen in diesem Jahr jeden Monat: Australien, Brasilien, Kambodscha, Estland, Jamaika, Kasachstan, Kenia, Litauen, Russland, Südkorea, Schweden, Thailand und die Vereinigten Arabischen Emirate, um nur einige zu nennen. Sogar Japan, das noch vor zwei Jahren zu den größten Kritikern der digitalen Zentralbankwährung gehörte, hat seine Meinung geändert.

Obwohl die Unausweichlichkeit, dass die digitale Zentralbankwährung ein globales Phänomen wird, in diesem Jahr sicher wurde, gibt es einen wichtigen Trend, der ebenfalls deutlich geworden ist: Zentralbanken in Schwellenländern bewegen sich schneller auf die Ausgabe von CBDCs zu als die Industrieländer, die eine vorsichtigere Haltung einnehmen. So diskutiert die Europäische Zentralbank beispielsweise, im nächsten Jahr eine Überlegungsphase für einen digitalen Euro einzuleiten, und die Einführung eines digitalen Euro ist mindestens ein Fünfjahresplan. Auch Kanada entwickelt ein CBDC in einem “guten Tempo”, so Timothy Lane, stellvertretender Gouverneur der Bank of Canada. Japans digitaler Yen wird laut einem ehemaligen Beamten der Bank of Japan noch Jahre dauern, während die Bahamas in diesem Herbst als eines der ersten Länder der Welt offiziell ein CBDC einführen werden. Russland wird voraussichtlich im nächsten Jahr die ersten Piloten für seinen digitalen Rubel starten.

Ganz anders sieht es bei den großen Volkswirtschaften der Welt aus, den USA und China, deren technologischer Wettbewerb zu einem “digitalen kalten Krieg” geführt hat. Das chinesische Projekt für den digitalen Yuan – das sogenannte Digital Currency Electronic Payment (DCEP) – hat bereits eine jahrelange Geschichte, und in diesem Jahr hat das Projekt große Fortschritte gemacht, auch wenn viele Details noch begrenzt sind. Bedenken über die Ausgabe eines digitalen Dollars vor dem digitalen Yuan eröffneten das Jahr und bald darauf folgte die Veröffentlichung des White Papers des Digital Dollar Project. Das Gespräch über diesen Tech-Wettbewerb zwischen den beiden Ländern wurde sogar in den US-Senat gebracht. Einige argumentierten sogar kontrovers, dass die US-Wahl 2020 Chinas Sieg in der CBDC-Führung besiegelt. Allerdings bleibt die Frage offen, ob es ausreichen wird, als erstes Land eine CBDC zu starten, um den Status einer globalen Reservewährung zu erlangen. Am wichtigsten ist, dass China nicht beabsichtigt, den US-Dollar durch den digitalen Yuan zu ersetzen, und eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Großmächten bei der Entwicklung von CBDCs könnte tatsächlich die beste Option für die Welt sein.

Es mag viele Gründe für eine so schnelle Entwicklung von CBDCs auf der ganzen Welt geben, aber der Hauptgrund ist die COVID-19-Pandemie, die von der Europäischen Zentralbank, der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und vielen anderen Experten hervorgehoben wurde. Die Coronavirus-Pandemie, die die technologische Entwicklung der Menschheit um mindestens 20 Jahre vorangetrieben hat, ist zu einer ernsthaften Herausforderung für die Weltwirtschaft geworden, und CBDCs werden inzwischen als geeignetes Instrument zur Reparatur des Finanzsystems angesehen.

Und während einige ernsthafte Datenschutzbedenken in Bezug auf CBDCs äußern und betonen, dass sie ein Schritt in Richtung eines zentralisierteren Systems wären, wird das Potenzial nationaler digitaler Währungen sicherlich zu unserer gegenwärtigen Realität, nicht nur zum Finanzsystem der Zukunft. CBDCs sind ein ernsthafter Schritt in der Entwicklung des Finanzsystems, da sie Bankkonten verbessern, das traditionelle Finanzwesen völlig verändern, die Weltwirtschaft neu gestalten, unsere Vorstellungen von Geld und dessen Verwendung verändern, indem sie Bargeld ersetzen und sogar Teil einer “neuen Geldordnung” werden können. Und da das Jahr 2020 bald zu Ende geht, hat Cointelegraph Experten aus dem Blockchain- und Krypto-Raum um ihre Meinung zu den Auswirkungen von CBDCs auf den Krypto-Raum und darüber hinaus gebeten.

Wie hat die CBDC-Entwicklung den Krypto-Raum in diesem Jahr beeinflusst, und was können wir 2021 erwarten?

Brian Behlendorf, Executive Director von Hyperledger:

“Das Niveau der Kompetenz innerhalb der technischen Teams bei den Zentralbanken, insbesondere in Bezug auf CBDCs und ihre Möglichkeiten und Grenzen, würde viele in der Krypto-Community verblüffen, die etwas anderes annehmen würden. In diesem Jahr haben wir nicht nur Andeutungen und Forschungsprojekte gesehen, sondern auch Piloten und sogar einige Produktionssysteme sowie ergänzende Institutionen wie die BIZ und die OECD, die die regulatorischen Fragen frontal angehen. Eine Schlüsselfrage ist, ob diese Netzwerke kontenbasiert oder inhaberbasiert sein werden – letzteres ist das, was die meisten in der Krypto-Community intuitiv als “Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen” verstehen.

Es besteht ein erhebliches Risiko, dass die regulatorischen Notwendigkeiten zur Bekämpfung von Kriminalität und Betrug mit der Freiheit kollidieren, die Software der eigenen Wahl zu verwenden, was an die langen Kämpfe um die Möglichkeit erinnert, die Kryptographie der eigenen Wahl als erstes Prinzip zu verwenden, und wir könnten feststellen, dass die Regulierungsbehörden in Richtung eines Verbots von nicht-verwahrten Wallets rasen. Das wäre eine schlechte Sache für alle, von der Krypto-Community bis zu CBDCs und allen anderen Arten von digitalen Assets.

Bloomberg beschreibt Polkadot als “Äthereum-Killer”

Bloomberg beschreibt Polkadot als “Äthereum-Killer” – warum er es wirklich nicht ist

Ein Bloomberg-Artikel beschrieb Polkadot als “Ethereum-Killer”. Während beide im Wettbewerb stehen, glauben Führungskräfte der Industrie, dass beide koexistieren können.

Haftungsausschluss: Die hier zum Ausdruck gebrachte Meinung ist keine Anlageberatung – sie dient nur zu Informationszwecken. Sie gibt nicht notwendigerweise die Meinung wieder. Jede Investition laut Bitcoin Trader und jeder Handel mit Risiken verbunden, daher sollten Sie immer Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, bevor Sie Entscheidungen treffen. Wir raten davon ab, Geld zu investieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können.

Ethereum und Polkadot können koexistieren

Ein kürzlich erschienener Bloomberg-Artikel beschrieb Polkadot als den “Ethereum-Killer”. Trotz der zutreffenden Darstellung sind Risikokapitalgeber und Führungskräfte der Kryptowährungsindustrie der Ansicht, dass Polkadot und Ethereum keine Konkurrenten sind.

Polkadot wurde von Gavin Wood gegründet, dem Mitbegründer von Ethereum, der als erster technischer Leiter des Unternehmens fungierte. Analysten ziehen den Vergleich zwischen Polkadot und Ethereum oft wegen Wood und da es sich bei beiden um intelligente Vertragsprotokolle handelt.

Der Hauptunterschied zwischen Polkadot und Ethereum besteht darin, dass es sich bei Ersterem um ein Protokoll mit mehreren Blockkettennetzwerken handelt. Strukturell unterscheidet sich Polkadot deutlich von Ethereum und konzentriert sich auf die Skalierung.

Während einige Polkadot als Konkurrenz zu Ethereum betrachten, bestehen die Führungskräfte der Industrie darauf, dass beide Protokolle nebeneinander existieren können.

sagte Kelvin Koh, ein geschäftsführender Partner der Spartan Group:

“Ich glaube an eine Welt mit mehreren Ketten, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Polkadot und Cosmos werden Ethereum nicht ersetzen. Er schloss auch nicht aus, dass Ketten wie Near, Solana, AVA, TRON und andere Entwicklungsaktivitäten sehen”.

Da Polkadot in einem Mehrblockketten-Ökosystem arbeitet, kann es dezentralisierten Anwendungen und Entwicklern eine andere Umgebung als Ethereum bieten.

Ob dies Polkadot in direkte Konkurrenz zu Ethereum stellt, bleibt unklar. Einige Investoren, darunter der Gründer von Pantera Capital Management, Dan Morehead, bezeichneten es als einen Konkurrenten. Er sagte:

“Polkadot wird nur zu 10% des Wertes von Ethereum gehandelt. Und unsere Theorie besagt, dass sie eine viel höhere Wahrscheinlichkeit als 10% hat, ein Konkurrent von Ethereum zu sein”.

In den letzten Monaten ist die Zahl der dezentralisierten Anträge auf Polkadot rapide angestiegen. Obwohl es weit von Ethereum entfernt ist, gibt es bereits 253 Projekte auf dem Blockkettenprotokoll.

Die Aktivität der Polkadot-Entwickler steigt vorerst rapide an

Mit der wachsenden Zahl dezentralisierter Anwendungen nahm natürlich auch die Entwicklertätigkeit auf Polkadot zu.

Laut einem Bericht von Outlier Ventures verzeichnete Polkadot im zweiten Quartal einen Anstieg der Entwickleraktivitäten um 44%. Im Bericht heißt es:

“Polkadot (+44%) und Cosmos (+15%) verzeichneten ein beträchtliches Wachstum der Entwickleraktivitäten. Dieser Anstieg ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Protokolle proprietäre Ketten zugunsten von kampferprobten Lösungen in einem Post-COVID-Markt mit einem reduzierten F&E-Budget aufgeben. Insbesondere Polkadot startete Ende Mai 2020 sein Hauptnetz und stieß dabei auf zunehmendes Interesse von externen Entwicklern”.

Historisch gesehen war die Entwicklertätigkeit eines Blockketten-Netzwerks ein zuverlässiger Prädiktor für die Marktbewertung der zugrunde liegenden Kryptowährung. Zumindest kurz- bis mittelfristig ist die hohe Entwickleraktivität auf Polkadot ein positiver Wachstumsfaktor für die Krypto-Währung.