Bitcoin erreicht Allzeithoch von 28.000 Dollar, aber es gibt (noch) kein Interesse von Einzelhändlern

Die Bitcoin-Preise sind letzte Woche auf $28.000 gestiegen, aber ein Schlüsselelement des Marktes fehlt noch.

Wo ist der Einzelhandel?
Daten deuten darauf hin, dass ein entscheidender Treiber des Kryptowährungsmarktes von 2017 noch nicht in den berüchtigten, volatilen und oft quälenden Raum eingetreten ist.

Der Analysedienst skew hat am Sonntag getwittert, dass „das Interesse des Einzelhandels nicht zurückgegangen ist“, obwohl die Preise von Bitcoin Rekordhöhen erreicht haben und andere Kryptowährungen über das Wochenende Preispumpen gesehen haben.

Unter Berufung auf Daten von Google Trends fand Skew heraus, dass die Suchanfragen nach „Bitcoin“ auf dem Niveau von vor 2017 geblieben sind, einer Zeit, in der Bitcoin von unter $1.200 auf über $19.000 gestiegen ist. Der Vermögenswert fiel um über 80% auf unter $3.500 zu Beginn des Jahres 2019, wonach der Markt wieder anstieg.

Die Institutionen sind da, und sie wollen Bitcoin.

Wenn also nicht der Einzelhandel, wer kauft dann? Wie die Daten von Skew zeigen, sind es Institutionen. Die Daten des institutionellen Fondsmanagers Grayscale zeigten, dass das verwaltete Vermögen für seine verschiedenen, beliebten börsengehandelten Fonds in diesem Jahr 16 Milliarden Dollar erreicht hat.

GBTC, das Bitcoin-Angebot der Firma, macht allein $13 Milliarden dieser Kriegskasse aus. Das Produkt wird außerbörslich gehandelt und ist ein sehr liquider Markt, auf dem täglich über $12 Millionen gehandelt werden. Jede GBTC-„Aktie“ enthält eine kleine Menge an Spot-Bitcoin, wobei Grayscale für diesen Komfort einen kleinen Aufschlag auf diesen Wert erhebt.

Das Produkt, das von Grayscale Investments angeboten wird, ist eines der einzigen öffentlich gehandelten Bitcoin-Angebote für US-Bürger und hat inmitten einer breiteren positiven Stimmung für Bitcoin unter institutionellen Fonds, Tech-Unternehmen und Family Offices im Jahr 2020 an Popularität gewonnen.

Einige Fondsmanager, wie Harris Kupperman von Praetorian Capital, sagen, dass der GBTC von Grayscale einen Großteil der Preisbewegung von Bitcoin auch im Jahr 2020 ausmacht. In einem Blog Anfang des Jahres sagte er, dass der GBTC eine endlose Kaufschleife schafft, in der Institutionen die Anteile kaufen, Grayscale Spot-Bitcoin kauft, um diese Anteile zu decken (was die Preise in die Höhe treibt), und die Marktteilnehmer weiter mehr Bitcoin aufkaufen, wenn die Preise steigen.

In der Zwischenzeit haben Wall-Street-Firmen ein größeres Interesse an Bitcoin gezeigt und beeilen sich, inmitten eines düsteren Wirtschaftsausblicks und der Angst vor Inflation, von seinen Gewinnen zu profitieren. Dazu gehört Guggenheim Partners, die zum Beispiel kürzlich sagten, dass sie bis zu 10% ihres $5,3 Milliarden Macro Opportunities Fund in einen Bitcoin-Trust investieren könnten.

Einige andere sind bereits auf den Zug aufgesprungen. Das Softwareunternehmen MicroStrategy hat in diesem Jahr über drei Käufe $1 Milliarde in Bitcoin Up aufgenommen, während der Fondsmanager Paul Tudor Jones im Mai sagte, dass er über BTC-Futures einen Wert von über $70 Millionen in dem Asset hält.

Bitcoin erreicht ein Allzeithoch von $28.000, aber es gibt (noch) kein Interesse im Einzelhandel
Bitcoin
28. Dez. um 9:16 Uhr UTC
$26,891.29
-0.04%
Bitcoin, derzeit die Nummer 1 nach Marktkapitalisierung, ist in den letzten 24 Stunden um 0,04% gefallen. BTC hat eine Marktkapitalisierung von $499.74B mit einem 24-Stunden-Volumen von $50.11B.